Alten & Pflegeheim

Schwestern mit und ohne Haube - die Puschendorfer Schwestern

Bis vor kurzem konnten Sie an dieser Stelle etwas lesen über die SIN.GE.Ls in der Diakonie-Gemeinschaft. Und jetzt? Die Mitglieder der SIN.GE.L- Gemeinschaft (Frauen, die ledig oder geschieden, allein erziehend oder verwitwet sind) sind zusammen mit den Diakonissen Puschendorfer Schwestern geworden. S. Iris Birkenfeld schreibt: "Das verbindet uns: Wir leben nicht für uns allein, wir wollen sinnvoll gemeinsam leben. Es verbindet uns die Satzung der Diakonie-Gemeinschaft, die geistliche Lebensordnung der Diakonissen und als äußeres Zeichen der Zusammengehörigkeit die Brosche. Für mich ist es ein Geschenk Gottes, dass wir miteinander glauben, leben  und dienen können. Dieses Geschenk wollen wir in der Diakonie-Gemeinschaft dankbar pflegen, weiter entwickeln und mit anderen teilen."

Wie sieht das praktisch aus?

Diese Seite teilen